KommissarKnobel

Sonntag, 18. Mai 2008

Neulich in Feuerbach

DSC01671
Ob Biber geladen waren konnte nicht geklärt werden.

Freitag, 15. Juni 2007

Hängt ihn!

Frage:
Heißt es "Der Bescheid wird ausgehängt?" oder der "Der Bescheid wird ausgehangen."

Bitte keine Antworten mit der Begründung "das sagt mein Gefühl". Meines sagt auch was. Auch das meiner Mutter, Deutschleherin schon länger als ich denken kann und ich habe noch keine Wette gegen Sie in Sachen Deutsch verloren und ich wette in der Regel nur, wenn ich mir meiner Sache SEHR sicher bin.

Antworten sollen bitte eine Erläuterung über den transitiven und intransitiven Gebrauch des Verbes "hängen" enthalten und was in der Passivierung damit passiert.
Erfreut wäre ich auch über eine stichhaltige Erläuterung der Behauptung, es sei ein (grammatikalischer) Unterschied ob man einen Bescheid oder eine Tür aushänge.

Und nein: die Google-Bildersuche akzeptiere ich nicht als Argument.

Freitag, 4. August 2006

Die Welt ist klein

Herr S. bekommt einen Anruf von seiner Freundin P.:
"Sag mal, wohnt bei euch im Haus ein Herr W.? Ich plane gerade mein Klassentreffen."
Ich arbeite gerade an einem kleinen Fragenzettel, der alles umfasst, was ich schon immer über meinen Nachbarn wissen wollt, hihi.

Sonntag, 7. Mai 2006

praktischer Tip

Wenn in der Küche etwas bestialisch stinkt, das sich weder identifizieren noch orten lässt, sollte man zunächst den üblichen Verdächtigen Biomüll entfernen.

Hilft das nichts, sollte man den Restmüll, auch wenn die Tüte noch nicht ganz voll ist, auf Verdacht ebenfalls entsorgen.

Stinkt es immer noch, kann man sich mit wohlriechendem Spülmittel dem gigantischen Kochtopf mit den Überresten der Käse-Hackfleisch-Suppe von der letzten Woche nähern.

Bleibt das immer noch erfolglos, könnte das vergessene Nachtischschälchen mit einem Rest Rote Inge dafür verantwortlich sein.
Nein? Auch ein Durchputzen des Abflusses bringt keine Erleichterung?

Dann wenden Sie sich bitte vorsichtig dem noch recht fit aussehenden Lauch zu, der aus Verlegenheit über den Zwiebeln gelagert wurde. Auf der der geneigten Betrachterin abgewandeten Seite hat dieser dann sicherlich schon einen gesteigerten Verrottungsgrad erreicht. Man nehme dann einen Mann seiner Wahl und lasse die betäubenden Lauchüberreste entfernen.

Danach gut lüften.

Freitag, 31. März 2006

Draußen nur Kännchen

Nach der Arbeit wurde ich spontan zu einem kleinen Familientreffen gerufen. Die bald 80ig jährige Mutter der Freundin meiner Cousine ist Hobbykünstlerin und stellt historische Vitrinenpuppen her. Anlässlich einer Ausstellung dieser Puppen kam die weithergereiste Verwandschaft und versammelte sich auf eine Tasse ein Kännchen Kaffee. Anlässlich des großfamilienaktuellen Themas "Vaterschaftstest" (das fragliche Kind ist gerade 40 geworden) wurde in der Frauenrunde mit meinem Bruder als Frau ehrenhalber eruiert, ob mit Hilfe der Genforschung die Welt endlich besser wird: Durch die DNS-Tests wissen nun auch die Männer endlich mit Sicherheit, ob das Kind von ihnen ist und müssten die Frauen nicht mehr misstrauisch hinter Herdfeuer, Schleier und in Kirchen sperren.

Freitag, 27. Januar 2006

defekt

Sehr zu denken hat mir übrigens dieser zu unserem Sperrmüll hinzugestellte Videorekorder gegeben, der mit einem Post-it auf dem "defekt" stand, versehen war.

Mir stellen sich jetzt folgende Fragen:
  1. Sollte das "defekt" den hypothetischen Sperrmüllpiraten warnen?
  2. Wollte der/die ehemalige Besitzer/in damit den "defekt"en Videorekorder von dem Videorekorder "neu, ovp", dem Videorekorder "tut so lala" und dem Videorekorder "Bandsalat" unterscheiden?
Was mit der roten Stehlampe war, entzieht sich übrigens meiner Kenntnis. Es war kein Post-it dran.

Mittwoch, 25. Januar 2006

Rückwärtssuche

dieses wunderschöne Spionagetool für Arme ist mir bis zum heutigen Tage verborgen geblieben. Aus ist es mit den Telefonscherzen. Dafür konnte ich mich heute auf den Rückruf bei einem Kunden sogar vorbereiten und musste das Gespräch nicht wie sonst üblich mit: "Hallo, Sie haben bei mir angerufen? Wie ist ihr Name?" einleiten. Abgesehen davon, dass ich persönlich gar nicht im Telefonbuch stehe, ist es an mir völlig vorbeigegangen, dass die Inverssuche (wie das Ding im Link heißt - den Nutzern von DÖ wird wohl nicht allzuviel Sprachvermögen zugetraut) jetzt wieder möglich ist.

Dienstag, 17. Januar 2006

Zahnarzt

Mit den obligatorischen Weihnachtswünschen habe ich meinen ehemaligen mittlerweile 80 km entfernt wohnenden WG-Mitbewohner damit konfrontiert, dass ich weiß, dass er für heute Nachmittag 16:00 Uhr einen Zahnarzttermin hat.
Er war ob der Indiskretion des Zahnarztes leicht entsetzt und konnte sich meine Allwissenheit nicht erklären bis ich das "Geheimnis" lüftete: Zu WG Zeiten waren wir beim gleichen Zahnarzt. (Das hatten wir glaube ich beide vergessen.) Bei diesem habe ich mir zwei Implantate setzen lassen. Eins liegt bombig, eins hat mir schon immer Probleme bereitet. Nach dem ich längere Zeit ohne Kontrolle ins Land habe streichen lassen, musste ich natürlich dringend kurz vor Weihnachten die 80 km auf mich nehmen und besagten Zahnarzt besuchen. Nach der Kontrolle sollte ich mir einen Termin Mitte Januar geben lassen. Die Zahnarzthelferin schlug den Kalender am 17. Januar auf und wer ist der einzige bisher eingetragene und einfach über Kopf stehend entzifferbar? Ja - richtig kombiniert! Die Gelegenheit habe ich genutzt und habe mich selbst zu einem anschließenden Besuch eingeladen, damit wir uns nicht nur im Wartezimmer sehen.

Mittwoch, 28. Dezember 2005

Aha!

Herr W. scheint von unseren Übernahmeplänen gehört zu haben. Er biedert sich nun an: Er hat heute ein Paket (Hurra ein Weihnachtspäckchen von liebenden Freunden!) für uns angenommen, obwohl er sich nicht ganz sicher war, wer sich hinter unserem Namen verbirgt. Wenn ich ehrlich bin, kenne ich auch nur die Mitbewohner im Erdgeschoss und auf unserer Etage die, an deren Klingelschild ich regelmäßig vorbeilaufe, mit Namen...

Freitag, 23. Dezember 2005

Weg

Der Arme Poet ist ausgezogen. Die Wohnung ist wieder komplett leer. Woran ich das sehe? Die Vorhänge hat er auch mitgenommen.
Heute stand ein junger Mann im Malerkittel auf einer Klappleiter und hat die Decke gestrichen. Der neue Nachbar oder ein Schwarzarbeiter? Wäre ein neuer Nachbar geschockt oder nur gleich eingenordet, wenn ich einen A3-Zettel mit "Herzlich Willkommen!" in mein Schlafzimmerfenster kleben würde? Natürlich hinter den Vorhängen - meinen Vorhängen.

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Stadtwurst
Eine Stadtwurst ist immer ein Gewinn!
Stefan (Gast) - 31. Mai, 22:42
Yay!
Fans! ;-) Neuer Computer, neues Glück oder so!
N. - 23. Nov, 15:07
Ja, schreib wieder!
Deine "alten" Leser sind Dir treu.
Peter (Gast) - 22. Nov, 13:10

Mein Lesestoff


Lew Tolstoi
Anna Karenina

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4266 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Mai, 23:22