Also, es ist so:

Dienstag, 29. September 2009

Vorsorge für die Rente

Es wird ja gerne die Fabel von der Ameise und der Grille herbeigezogen, wenn es darum geht, die Motivation für eine private Altersvorsorge zu stärken.

Nach kurzer unvollständiger Recherche bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass Grillen maximal eine Lebensdauer von 2,5 Monaten haben. Zumindest wenn man den Leidensberichten in Terrarienliebhaberforen glauben kann, die gerne wissen möchten, wie lange das entwischte zukünftige Futter ihrer Lieblingsagame noch unterm Parkett zirpen wird.

Ameisen hingegen leben als einfache Arbeiterinnen wohl sechs Jahre, Königinnen bis zu 30 Jahre.

Und da erzählt die Ameise der Grille, sie solle für den kalten Winter vorsorgen?
Cui bono? Der Ameise als Versicherungsmakler der Grille?

Mittwoch, 13. Mai 2009

Gute Nachrichten vom Energieversorger

Wir sind jetzt vor bald 2 Jahren zu den Elektrizitätswerken Schönau gewechselt.
Vor einem Jahr sind wir in eine deutlich größere Wohnung gezogen. Die Investition in neue Elektrogerät, Energiesparbirnen und mit dem Fuß bedienbare Steckerleisten, die im "Medienzimmer" tagsüber nur noch das Telefon mit Strom versorgt, sowie ein strenger Kampf gegen Festbeleuchtung aller Art scheinen ihre Wirkung getan zu haben.

Wir konnten unsere Stromrechnung zum Vorjahr um 25% reduzieren und zahlen in Zukunft 13 Euro weniger monatliche Abschlagszahlung.

Aber das Beste habe ich zum Schluss aufgehoben:
"Mit Ihrem Strombezug über uns haben Sie keinerlei Atommüll verursacht und außerdem in erheblichem Maße zum Klimaschutz beigetragen."

Hurra!

Samstag, 9. Februar 2008

Erkenntnis des Tages:

Sackkarren stehen im Baumarkt bei den Sackwaren. Und sind sackteuer.

Mittwoch, 2. Januar 2008

KalenderKalender

Habe heute beim Mittagessen mit zwei Kollegen darüber sinniert, wie sich das Osterdatum berechnet.
Meine Erklärung: "Irgendwie ein paar Tage nach dem ersten Mond im Frühling."
Kollegen: "???".
Ich:"????"
Wikipedia:"[...wichtige historische Erläuterungen*klick*...] Fällt die Ostergrenze auf den 19. April, wird sie auf den 18. April zurückverlegt. Fällt die Ostergrenze auf den 18. April und ist die Goldene Zahl des Jahres größer als 11, wird die Ostergrenze auf den 17. April zurückverlegt.[...noch mehr wichtiges Geschwafel Erläuterungen...]" Ich:"?????"
Ich _mag_ Regeln und Gesetze aber das hier schlägt dem Fass den Boden aus.
Ist mir eigentlich auch egal - in meinem Feiertagskalender (macht er trotz FTG immer "ohne Gewähr") steht drin, wann ich freitags und montags daheim bleiben darf, auch wenn durch die Zerstörung des Jerusalemer Tempels und der Zerstreuung der Juden das System der bezeugten Sichtbarkeit des ersten Mondes zerstört worden und der jüdische Kalender somit in Unordnung geraten ist. Völlig egal.

Mittwoch, 30. Mai 2007

Banausin

pah - dachte ich bei der Berichterstattung über "Schöne Franzosen an der Spree" - die Bürger von Calais stehen doch im Musée Rodin und nicht im MoMA (wie ich neulich bei einer privaten Diashow gelernt habe).

Wikipedia hilft:
Nr. 6 steht in Paris (Guss von 1926)
Nr. 11 steht in New York (Guss von 1985)

und die Nr. 1 steht natürlich in Calais (Guss von 1895), Dummerchen!

Aber mit einem hatte ich recht: Da ham sich die Amis aba mal wieder nen eighties-Quatsch andrehn lassen.

Mittwoch, 9. Mai 2007

Wer ist hier zu dick?

Da über (zu-)viel Gewicht zu sprechen gerade sehr aktuell ist, habe ich ein kleines Small-talk-Schmankerl für die geneigte Leserschaft, falls man in trauter Runde auf diese ominöse "Studie" zu sprechen kommt, nach der die Deutschen Europameister im Fettsein sind:
Bitte lest dazu Plazeboalarm.
Ich rege mich nicht auf. Das macht bestimmt nur dick.

Mittwoch, 18. April 2007

Angst ist ein schlechter Ratgeber

Weil es so wichtig ist, muss ich mit ein paar nützlichen Links auf den Zug auch noch aufspringen:

Der Streit um die Aufgabe der Unschuldsvermutung im Spannungsfeld Repression und Prävention ist bei der SZ gut lesbar und prägnant beschrieben [via].

Wird die Staatsschutzschraube fester gedreht, ist es unwahrscheinlich, dass wieder zurückgedreht wird, genauso wie meines Wissens keine einzige Verschärfung der Strafprozessordnung, die auf das Konto der RAF ging, trotz Verschwinden der RAF wieder zurückgenommen wurde (zum weiterlesen).

Eine kurze Übersicht der geplanten Änderungen und der geltenden Rechtslage findet sich hier.

Diesen Satz "Wer unschuldig ist, hat ja eh nichts zu befürchten" halte ich für brandgefährlich. Ich vermeide ihn - bzw. seine Abwandlung "wer nichts zu verbergen hat kann auch alles offen legen" kategorisch bei meiner täglichen Arbeit, auch wenn ich ihn zugegebener Maßen ab und an denke und darauf hereinfalle.

Wo einfache Lösungen für schwierige Probleme aufgezeigt werden ist immer genau zu prüfen, ob nicht eine extremistische Weltsicht dahinter steckt.

Mittwoch, 13. Dezember 2006

Typisch Frau

Frauen sind auch nur Männer

Danke an reddangel für den Lesetipp.

Donnerstag, 9. November 2006

Problemblog

Das hier ist kein Problemblog. Mir wäre nicht bewusst, dass ich auf folgende Suchanfragen Lösungen anbiete.
Versuchen möchte ich es trotzdem:

"was kommt morgen in der examensklausur dran"
Kauf dir doch das Buch von dem, der gestern bei Kerner mit den Gästen Kaffeesatzlesen gemacht hat. Bei zu schmalem Studentenbudget: Mut zur Lücke, das ist billiger.

"zahnspange, peinlich"
Ja, das ist so. Schnell erkannt. Transportiert man seine aktiven Platten heutzutage eigentlich noch in so einem roten Plastikapfel?
Schönheit vergeht, Hektar besteht!

"Ärger mit ärztlichen Gutachten"
Am besten treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus und handelt sich "Ärger mit der Rechtsschutzversicherung" ein.

"Zielgruppe bürgerliches Trauerspiel"
Bürger.

"schubladen stinken"
Schubladen öffnen, entleeren und mit feuchtem Tuch reinigen.

"Brandschutzübung im Urlaub"
Alkohol ist keine Lösung!
Kein Alkohol ist aber auch keine Lösung.
Und dran denken: Aufzug im Brandfall nicht benutzen.

"alltag eines politikern"
Einfach mal den Genitiv von "Politiker" auspacken.

"mon chéri eingetrocknet"
Oma mal öfter besuchen, dann sind auch die angebotenen Pralinen noch frisch. Eventuell auch Lösung für "schubladen stinken".

Sonntag, 22. Oktober 2006

Problemelch

Nach dem Problembär "Bruno" treibt jetzt wohl ein Problemelch aus Polen sein Unwesen. Er hat von den Journalisten auch gleich einen richtig schwedischen, vermeintlich elchigen (Problem-) Namen bekommen: "Björn". Und was heißt das schwedische "björn" auf deutsch?
Richtig: Bär.

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Stadtwurst
Eine Stadtwurst ist immer ein Gewinn!
Stefan (Gast) - 31. Mai, 22:42
Yay!
Fans! ;-) Neuer Computer, neues Glück oder so!
N. - 23. Nov, 15:07
Ja, schreib wieder!
Deine "alten" Leser sind Dir treu.
Peter (Gast) - 22. Nov, 13:10

Mein Lesestoff


Lew Tolstoi
Anna Karenina

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4328 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Mai, 23:22