Freitag, 15. Juni 2007

Fernsehfortsetzungsromane

Ich finde ja, er macht die Telenovelas ein Bisschen sehr schlecht.

In Chile fand ich sie toll, aber vielleicht ist man in seiner Vatersprache auch nicht ganz so anspruchsvoll.

Geliebt habe ich auf jeden Fall "Ámame" als ich mit 16 und mit hundsmäßigem Liebeskummer acht Wochen drüben war und man hier noch nicht einmal wusste, wie telenovela buchstabiert wird.



Vor drei Jahren habe ich dann noch das Ende von "Machos" gesehen, bin aber nicht mehr richtig rein gekommen.


Ich durfte ich dann den Start von "Los Pincheira"

und "Hippie" (bitte "chippi" aussprechen) verfolgen.


Das war eine Glaubensfrage was man schaut! Und natürlich zur besten Fernsehzeit.

Hängt ihn!

Frage:
Heißt es "Der Bescheid wird ausgehängt?" oder der "Der Bescheid wird ausgehangen."

Bitte keine Antworten mit der Begründung "das sagt mein Gefühl". Meines sagt auch was. Auch das meiner Mutter, Deutschleherin schon länger als ich denken kann und ich habe noch keine Wette gegen Sie in Sachen Deutsch verloren und ich wette in der Regel nur, wenn ich mir meiner Sache SEHR sicher bin.

Antworten sollen bitte eine Erläuterung über den transitiven und intransitiven Gebrauch des Verbes "hängen" enthalten und was in der Passivierung damit passiert.
Erfreut wäre ich auch über eine stichhaltige Erläuterung der Behauptung, es sei ein (grammatikalischer) Unterschied ob man einen Bescheid oder eine Tür aushänge.

Und nein: die Google-Bildersuche akzeptiere ich nicht als Argument.

Bin ich seltsam?

Ich bin jetzt seit 26 Monaten bei dem Laden und habe vorgestern zum zweiten Mal privat etwas mit Kollegen außerhalb des Amtsgebäudes unternommen (Mittagspause und sich während des Betriebsausflugs auf drei Tassen Kaffee abseilen nicht mitgezählt).
Aber ich fühle mich wohl und finde eigentlich alle nett.

Erkläre die Leere:

Huch, ist das hier leer. Aber irgendwie ist zur Zeit entweder viel zu viel los oder ich bin im Eimer. Das ist auch an meinem Lesestoff zu beobachten, da der gerade nicht weggeht. Zum einen habe ich mit der "ZEIT" wöchentlich zu viel zu lesen und als alte Schwäbin kann ich nur sehr schwer etwas ungelesen wegwerfen (1). Auf der anderen Seite komme ich mit meinem Buch nicht zum Ende, seit dem Wochenende schaffe ich von den letzten dreißig Seiten gerade mal jeweils 1/4 pro Abend.


(1) Weggeworfen wird Ungelesenes aus der ZEIT nur dann, wenn die nach Büchern, und die wiederum nach Datum, sortierten Teile der ZEIT solange in dem Korb im Wohnzimmer liegen, den Herr S. von seinem Freund T. mit 15 verschiedenen Sorten Bier drin geschenkt bekommen hat, bis durch die Staubschicht die oben liegende Seite nicht mehr zu sehen ist und (kumulativ) Besuch ins Haus steht. Vorher nicht.

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

Archiv

Juni 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
16
17
18
19
21
22
24
25
26
27
28
30
 
 

Aktuelle Beiträge

Stadtwurst
Eine Stadtwurst ist immer ein Gewinn!
Stefan (Gast) - 31. Mai, 22:42
Yay!
Fans! ;-) Neuer Computer, neues Glück oder so!
N. - 23. Nov, 15:07
Ja, schreib wieder!
Deine "alten" Leser sind Dir treu.
Peter (Gast) - 22. Nov, 13:10

Mein Lesestoff


Lew Tolstoi
Anna Karenina

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4207 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Mai, 23:22